Wie man Hühnermilben loswird

Eines der häufigsten Probleme bei der Aufzucht von Geflügel sind Milben.

Es gibt verschiedene Arten von Milben, die Ihre Herde und Ihr Quartier befallen können. Diese Milben können zu wirtschaftlichen und Produktionsverlusten sowie zum Tod führen, wenn das Problem nicht behoben wird.

Milben kommen aus vielen Quellen. Sie werden oft von Wildvögeln und Nagetieren eingeschleppt, die den Hühnerstall betreten, oder werden bei Verkäufen, Auktionen oder Shows gesammelt, bei denen viele Vögel in engem Kontakt stehen.

Hühnermilben sind am häufigsten. Sie sind nachtaktiv und ernähren sich im Schlaf vom Blut des Vogels. Sie sind klein und gelb oder grau, verdunkeln sich jedoch beim Fressen. Hühnermilben leben auf der Haut von Vögeln sowie in Nistkästen und Einstreu. Hühnermilben werden auch als Rote Milben, Graue Milben und Hühnerstallmilben bezeichnet. Sie sind ein besonderes Problem in heißen Klimazonen und in Geflügelställen, die Holzsitzstangen enthalten. Hühnermilben gehören zur Familie der Spinnen. Sie sind sehr schnelle Läufer und leben in den Spalten und Spalten von Hühnerställen, auf Sitzstangen, Wänden, Decken und Böden. In den Frühlings-, Sommer- und Herbstmonaten sind diese Milben am aktivsten.

Der effektivste Weg, diese Milben loszuwerden, besteht darin, den Hühnerstall und nicht die Vögel zu behandeln. Tatsächlich werden Sie diese Milben möglicherweise nie bei Ihren Vögeln sehen, es sei denn, sie werden nachts untersucht.

Nördliche Vogelmilben sind eine weitere häufige Milbenart. Diese Parasiten infizieren viele Vogelarten, darunter Hühner Milben, Truthähne und Wildvögel, und werden von englischen Spatzen getragen. Sie leben direkt von Vögeln und ernähren sich ständig. Sie sind rot / braun gefärbt und verursachen eine Verfärbung der Vogelfedern. Diese Verfärbung ist auf die von der Milbe hinterlassenen Eier und Rückstände zurückzuführen. Wenn eine Herde stark befallen ist, können die Vögel eine Anämie erleiden, die zu einer verminderten Eierproduktion, einer verminderten Immunfunktion, Gewichtsverlust und vielen anderen negativen Nebenwirkungen führt. In den Wintermonaten kann der Befall stärker sein.

Die Behandlung der Vögel selbst ist am effektivsten bei der Beseitigung dieser Milbenarten.

Schuppige Beinmilben können auch eine Gefahr für Geflügel darstellen. Diese Milben leben auf den Schuppen an den Beinen und Füßen eines Huhns. Die Schuppen beginnen sich anzuheben und von der Haut zu lösen. Die Beine und Füße von Hühnern können geschwollen und empfindlich werden, und es kann sich unter den Schuppen ein Ausfluss bilden.

Befallene Vögel, die keine Behandlung erhalten, können Symptome wie Auszehrung, Appetitlosigkeit, Abmagerung, verminderte Eiproduktion, Lethargie und schließlich sogar den Tod zeigen. Es ist wichtig, Ihre Herde ständig zu überwachen und Ihre Vögel sofort zu behandeln, sobald Anzeichen eines Befalls auftreten.

Bei der Behandlung von Milben ist es wichtig, die Behandlung sowohl auf den Geflügelstall als auch auf die Vögel anzuwenden. Dies liegt daran, dass einige Milben im Gegensatz zu Läusen sowohl innerhalb als auch außerhalb ihres Wirts leben können.

Es stehen verschiedene Behandlungen und vorbeugende Maßnahmen zur Verfügung. Pestizide sind eine gängige Behandlungsmethode, jedoch können diese Milben und Läuse immun gegen chemische Pestizide werden und wirkungslos werden. Kieselgur kann eine Lösung sein, die sowohl zur Behandlung der Herde als auch des Geflügelstalls verwendet werden kann und im Laufe der Zeit nicht unwirksam wird.

Diatomeenerde in Lebensmittelqualität kann sehr hilfreich sein, um Ihren Schwarm von Milben zu befreien. Es ist sicher bei und in der Nähe von fast allen Tieren anzuwenden. Es ist auch sicher, wenn es von Vögeln gefressen wird.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *